key
Startseite  |  Kontakt & Service  |  Seitenübersicht
11.01.21

Erfahrungsbericht: Silvester vor Dry January 2021

Der Januar begann schon im Dezember. In den letzten Tag wurde ich von der Familie immer wieder auf den ominösen letzten Tag des Jahres angesprochen. “Das nutzt du bestimmt aus”, sagte eine Tochter, die über die Feiertage und den Jahreswechsel zu Besuch war. “Du willst dir bestimmt noch mal so richtig die Kante geben”, fügte sie lachend hinzu.

 

Coronakonform nur in der Familie haben wir den Silvesterabend mit Raclette gefeiert. Die Getränke und Drinks waren vorbereitet. Gegen 19 Uhr startet das Essen mit einem Drink. Die Auswahl zwischen Tequila und Pina colada war für mich nicht schwer. Wenn schon dann was Sanftes zum Schluss. Um 21 Uhr genoss ich den letzten Tropfen Alkohol mit Kokosgeschmack. Dann war Schluss.

 

“Warum trinkst du schon jetzt nichts mehr?”, kam die verständnislose Frage aus der Runde, als ich weitere Drinks ablehnte. Mein Ziel war: Ich wollte mich nicht in die Gefahr begeben. Mir war bewusst, dass ich durch Alkohol geschwächter Willenskraft gleich um null Uhr eins den Rückfall einzuläuten könnte. Bei vielen meiner Neujahrsvorsätze lag die Halbwertszeit im Stundenbereich.

 

Wie jeder weiß, ist es besonders bei Müdigkeit und Partystimmung schwer, seine Ziele zu verfolgen. Leicht lassen wir uns überreden, die Sache doch nicht ganz so ernst zu nehmen. Doch wie werden die Minuten nach dem Jahreswechsel werden, wo wir uns bisher immer mit einem Glas Sekt zu geprostet haben?

 

Die letzten Stunden des Jahres verbrachten wir mit interessanten Gesellschaftsspielen und die Zeit verging im Flug. Ich hatte schon auf Mineralwasser umgestellt. Kein Problem. Die Zeiger rückten vor. Bayern eins stellten wir an, um den Jahreswechsel nicht im Spielmodus zu verpassen. Fünf Minuten vor dem 12 Uhr Schlag wurde der Sekt geöffnet. Wir gingen in den Vorgarten, um die Glocken der Kirche und ein paar versprengte Raketen zu hören.

 

Wir umarmten uns und stießen an. Nein, ich stieß nicht mit an. Nicht mal mit Wasser, das war mir zu komisch und gefährlich. Vielleicht schenkt doch jemand Sekt nach, was ich vermeiden wollte. Verzicht wird leider oft nicht ernst genommen und die Versuchung steht buchstäblich an jeder Ecke. Wir wünschten uns alle ein gesundes, hoffentlich bald coronafreies Leben und ein glückliches 2021. Begonnen hatte es für mich schon am 31. Dezember um 21 Uhr. Silvester war geschafft.