key
Startseite  |  Kontakt & Service  |  Seitenübersicht
17.12.18

Kinaesthetics für pflegende Angehörige

In den barrierefreien neuen Räumen der Diakoniestation fand ein weiterer 3-teiliger Kurs für Kinaesthetics für pflegende Angehörige statt. Veranstalter war die Fachstelle für pflegende Angehörige im Landkreis Weißenburg.

Bereits zum zehnten Mal trafen sich pflegende Angehörige, und am dem Thema häusliche Pflege Interessierte zur gemeinsamen Schulung und Information. Der Kinaesthetics Trainer Peter Webert organisiert diese in Zusammenarbeit mit der Diakoniestation Weißenburg.

An den Kurstagen standen primär persönliche Fragen der Teilnehmerinnen im Mittelpunkt, zum Beispiel. „Wie gestalte ich einen Transfer aus dem Bett in den Rollstuhl, wenn meine Mutter immer schwächer wird?" Diese und viele weitere Themen wurden in einer kleinen Gruppe von sechs Teilnehmern ganz individuell anhand der Fragen und Erfahrungen der Angehörigen bearbeitet. Auch der Erfahrungstausch der Teilnehmenden untereinander war an diesen Tagen ein wichtiger Programmpunkt. Gelobt wurde vor allem, dass man in der Praxis und mit anderen Betroffenen und am eigenen Leib lernen konnte. “Es tat gut, an sich selber die Bewegung auszuprobieren und mit den anderen über ganz konkrete Probleme und Erfahrungen sich auszutauschen“, resümierten die Teilnehmer.

Das Programm thematisiert die Entwicklung der Bewegungskompetenz im Rahmen einer privaten und oder ehrenamtlichen Pflege- oder Betreuungsaufgabe gegenüber Angehörigen oder Bekannten. Menschen, die einen Angehörigen pflegen, bewältigen in ihrem Alltag große Herausforderungen. Sie führen einerseits ihr eigenes Leben und helfen andererseits dem pflegebedürftigen Menschen bei der Verrichtung seiner alltäglichen Aktivitäten, so z.B. beim Aufstehen, bei der Körperpflege, beim Ankleiden, Sich-in-den-Rollstuhl-Setzen, Essen. Diese Doppelrolle kann leicht zu einer Überforderung werden und die Gesundheitsentwicklung aller Beteiligten beeinträchtigen. 

Seit 2008 wird dieses Kursprogramm angeboten. Es richtet sich speziell an Pflegende und Ehrenamtliche um Transfers und Pflegesituationen im Alltag besser bewältigen oder unterstützen zu können. In 21 Unterrichtseinheiten werden Fragen der Pflege, der Lagerung und der Bewegungsunterstützung anhand der individuellen Fragestellungen der Kursteilnehmer bearbeitet. Mögliche Themen wären zum Beispiel Grundpflege, Lagerung, Bewegungsunterstützung im Bett, Mobilisation in den Rollstuhl, Umgebungsgestaltung oder Hilfsmitteleinsatz. Im Kursraum wird am Pflegebett, im Rollstuhl, mit Lagerungsmaterialien usw. im praktischen Tun in Kleingruppen miteinander und voneinander gelernt. Dieser Kurs ist auch für Interessierte ohne konkrete Pflegesituation im familiären Umfeld gedacht. Er ermöglicht einen Einblick in  die  Anforderungen und Möglichkeiten der häuslichen Pflege.

Die Kursorganisation, Beantragung und Abrechnung mit der Krankenkasse übernimmt komplett der Dozent. Die Kursfinanzierung wird in jedem Fall übernommen unabhängig davon, ob eine aktuelle Pflegeisituation im Alltag bewältigt werden muss oder als reine Information und Prävention für den Fall der Fälle. Lediglich eine Gebühr von 25 Euro für Kurs- und Arbeitsunterlagen muss vom Kursteilnehmer selbst getragen werden.

Für Interessierte: Der nächste freie Kurstermin ist der 22.03. 29.03. und 01.04.2019 jeweils von 09.00 - 14.00 Uhr. Eine kurze formlose Anmeldung können sie telefonisch (09141-6464.) an die Diakoniestation Weißenburg richten.